Photovoltaik: Produzieren Sie eigenen Solarstrom

Möchten Sie mit einer Photovoltaikanlage Ihren eigenen Solarstrom erzeugen? Wir unterstützen Sie dabei. Hier erfahren Sie, wie Sie in nur 6 Schritten Ihre Solaranlage realisieren und welche Förderbeiträge Sie erhalten.

Höchste Zeit für eigenen Solarstrom

Nutzen Sie die Gelegenheit für eine eigene Photovoltaikanlage, wenn ...

  • Sie ein neues Haus bauen oder Ihr Dach sanieren
  • eine Heizungssanierung ansteht
  • Sie auf eine klimafreundliche Stromproduktion mit Solarenergie umsteigen wollen
  • Ihnen eine unabhängigere Energieversorgung mit Sonnenenergie wichtig ist
  • Sie die Gelegenheit nutzen wollen, von Förderbeiträgen für eine Solaranlage zu profitieren

In 6 Schritten zu Ihrer Photovoltaikanlage

Schritt 1: Eignung prüfen

Wie gut eignet sich Ihr Gebäude für die Nutzung von Sonnenenergie? Die Eignungskarte des Bundesamts für Energie zeigt es Ihnen.

Schritt 2: Offerten einholen

  • Verlangen Sie bei Ihrem bewährten Elektroinstallateur oder bei mehreren Anbietern eine Gesamtofferte für die Photovoltaikanlage. Diese beinhaltet neben Lieferung und Installation der Solaranlage auch elektrische Anschlüsse und allfällige Dachdecker-, Spengler-, Maler- und Maurerarbeiten. 
  • Erkundigen Sie sich nach Referenzen der Elektroinstallateure von anderen Solaranlagen.

Swisssolar führt eine Liste von erfahrenen Solarprofis für eine professionelle Installation Ihrer Photovoltaikanlage.

Schritt 3: Offerten vergleichen

  • Achten Sie darauf, dass die Leistungen der Photovoltaikanlagen in den Offerten vergleichbar sind. Eine grössere Modulfläche erhöht die Menge Solarstrom und den Anteil der selbst produzierten Solarenergie am ganzen Strombedarf. Gleichzeitig steigen aber auch die Investitionskosten.
  • Berücksichtigen Sie beim Vergleich der Offerten für Ihre Solaranlage auch Garantieleistungen.

Nutzen Sie für den Vergleich eine praktische Hilfe: EnergieSchweiz bietet einen kostenlosen Check der Offerten für Solaranlagen an.

Schritt 4: Finanzierung der Solaranlage und Förderbeiträge prüfen

  • Der Bund spricht für die Photovoltaik Förderbeiträge. Die meisten Photovoltaikanlagen haben eine Leistung von weniger als 100 Kilowatt. Für sie gilt die Einmalvergütung für kleine Anlagen (KLEIV). In diesem Fall können Sie den Förderbeitrag für Ihre Solaranlage erst nach der Inbetriebnahme beantragen.
  • Falls Sie die Wirtschaftlichkeit Ihrer Photovoltaikanlage berechnen: Kalkulieren Sie auch die Steuerabzüge ein.
  • Prüfen Sie zudem die Gründung eines Zusammenschlusses zum Eigenverbrauch, um einen höheren Eigenverbrauch mit Solarstrom zu erreichen und die Wirtschaftlichkeit zu steigern

Berechnen Sie den Förderbeitrag für Ihre Solaranlage bei Pronovo. Das ist die akkreditierte Stelle für die Abwicklung der Förderbeiträge des Bundes.

Schritt 5: Baugesuch einreichen

  • Für eine «genügend angepasste» Photovoltaikanlage braucht es nur eine Meldung bei der Baubehörde anstatt einer Baubewilligung.
  • Weitere Angaben erhalten Sie beim Bauamt Ihrer Gemeinde oder bei der kantonalen Energiefachstelle.
  • Ein Elektroinstallateur mit viel Erfahrung bei der Solarenergie unterstützt Sie in der Regel dabei, das Baugesuch einzureichen, oder nimmt Ihnen sogar die meisten Schritte ab.

Möchten Sie sich näher darüber informieren, wie das Melde- und Bewilligungsverfahren für Solaranlagen abläuft? Lesen Sie den Leitfaden von Swisssolar.

Schritt 6: Auftrag erteilen

Lassen Sie die Solaranlage von Ihrem Elektroinstallateur realisieren – und schon nutzen Sie die Sonnenenergie.

Ihr Kontakt

Dirk Friedmann

Dirk Friedmann

Leiter Vertrieb